Schulschließung vom 15.3.2020 bis 19.4.2020

Sie haben sicher alle die Pressekonferenz unseres Ministerpräsidenten Bouffier am 13.03.2020 um 17.30 Uhr im Hessischen Rundfunk (TV) mitverfolgt. Danach wird die Schulpflicht bis zum Ende der Osterferien ausgesetzt und ab Montag, den 16.03.2020 wird es keinen Unterricht mehr geben.

Alle Kinder müssen zuhause bleiben bzw. anderweitig betreut werden. Die Schulen werden nur noch Betreuungsmöglichkeiten für genau die Kinder anbieten dürfen, deren Eltern zu bestimmten Berufsgruppen, wie der Polizei, der Feuerwehr, dem medizinischen oder pflegenden Personal gehören und keine andere Betreuungsmöglichkeit finden können.

Achten Sie bitte unbedingt auf weitere Meldungen durch uns mit neuen Informationen.

Das Kollegium der Struwwelpeterschule wird darüber beraten, wie Ihre Kinder in der Zeit, in der die Schule geschlossen bleiben muss, inhaltlich zuhause weiterarbeiten können.

Sollten in Ihrem Umfeld Corona-Infektionen aufgetreten sein, oder Quarantäneanordnungen erlassen worden sein, bitten wir um sofortige Meldung.

Die Struwwelpeterschule bleibt bis auf weiteres (zunächst bis Ende der Osterferien) für alle Schülerinnen und Schüler geschlossen. Die Kinderlobby ist ebenfalls geschlossen und bietet keinerlei Betreuung an.

Nach den Vorgaben der Landesregierung ist eine Notbetreuung ausschließlich für die Kinder einzurichten, bei denen BEIDE Eltern (Ausnahme: Alleinerziehende) zu den spezifizierten Berufsgruppen gehören und die eine Betreuung notwendig haben. Die Liste der in Frage kommenden Berufe finden Sie im Anhang.

Voraussetzung für einen Betreuung von Kindern in der Schule ist ein Nachweis durch den/die Arbeitgeber, den Sie ebenfalls im Anhang finden. Der Bogen kann auch von der Homepage des Staatlichen Schulamtes oder von unserer Schul-Hompage heruntergeladen werden und sodann bereits am Montag von den Arbeitgebern ausgefüllt werden.

Wir wiederholen noch einmal die Bitte, uns darüber in Kenntnis zu setzen, wenn bei Ihnen eine Corona-Virus-Infektion aufgetreten sein sollte.

Mit freundlichen Grüßen

struwwelpeter9

Harald Schramm, Rektor

Grundschule des  Main-Kinzig-Kreises

in Niederdorfelden

Struwwelpeterschule verleiht „Goldenen Eimer“

Bei uns werden saubere und ordentliche Klassengarderoben belohnt!

Angeregt durch die Schülervertretung wird in der Struwwelpeterschule einmal monatlich der „Goldene Eimer“ vergeben.

Unangekündigt begeht Herr Schramm als Juror hin und wieder die Treppenhäuser um die Klassengarderoben zu begutachten und zu bewerten.

Anfang März war es soweit, der Goldene Eimer wurde zum ersten Mal verliehen!!

In der ersten Pause ertönte in jedem Klassenraum durch den Lautsprecher Herr Schramms Stimme. Die erste Verleihung des Goldenen Eimers wurde mit lobenden Worten angekündigt und plötzlich hätte man eine Stecknadel fallen hören. Mucksmäuschenstille Schulkinder erwarteten voller Spannung die Bekanntgabe der Siegerklasse.

Die Klasse 1a wurde für ihre schöne und ordentliche Klassengarderobe ausgezeichnet!!!

Voller Freude nahmen die Kinder der Klasse ihre Trophäe für den Monat Februar in Empfang. In der anschließenden Hofpause konnte diese Trophäe von vielen Kindern der Struwwelpeterschule durch das Klassenfenster bestaunt werden.

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!!!

Diese erste Verleihung wird allen Klassen der Struwwelpeterschule ein Ansporn sein, ihre Garderobe zu hegen und zu pflegen.

Rebecca Taranto

Klasse 1a

Faschingsfete 2020

Originelle Kostüme, fetzige Musik und ausgelassene Stimmung – so lässt sich das bunte Treiben zusammenfassen, welches auch während der diesjährigen schulinternen Faschingsfeier zu bestaunen war.

Zunächst wurde in den jeweiligen Klassenverbänden gefrühstückt, genascht, getanzt und gespielt. Dabei konnten die Verkleidungen der Mitschüler genauestens unter die Lupe genommen und die eigenen stolz präsentiert werden. Viele Klassen hatten sogar einige besondere Programmpunkte in Form von kleinen Aufführungen in petto. Bei der „Reise nach Jerusalem“, dem Menschenmemory und anderen Spieleklassikern kam jeder auf seine Kosten.

In der großen Pause kam es dann zum Aufeinandertreffen mit all den anderen Kostümierten und die riesige Schulpolonäse stellte wieder ein besonderes Highlight dar. Um 11 Uhr verabschiedeten sich dann Schüler und Lehrer bester Laune in ein langes Faschingswochenende.

Autor: S. Witzke

Struwwelpeterschule am 10. Februar geschlossen!!

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

nach aktueller Auskunft des Deutschen Wetterdienstes vom Samstagsabend ist in ganz Hessen in der Nacht von Sonntag (09.02.2020) auf Montag (10.02.2020) mit schweren Sturm- und Orkanböen zu rechnen, die den ganzen Montag insbesondere während des morgendlichen Berufsverkehrs und am Vormittag noch anhalten sollen.

Vor diesem Hintergrund informieren wir Sie darüber, dass die Struwwelpeterschule am Montag, den 10. Februar 2020 keinen Unterricht anbieten wird.

Ihre Struwwelpeterschule

Team Struwwelpeter startet beim Hanauer Stadtlauf

Nachdem der erste Anlauf, ein Eltern- Lehrer*innen- Team auf die Beine zu stellen im vergangenen Jahr an „körperlichen Gebrechen“ (gebrochener Fußknochen) gescheitert war, starteten wir in diesem Jahr einen neuen Versuch, lauffreudige Menschen für den Hanauer Stadtlauf zu begeistern.

Im Kollegium waren schnell 4 Teilnehmer*innen gefunden. Über den Schulelternbeirat wurden die Eltern informiert und zum Mitlaufen motiviert. Parallel mussten einheitliche T- Shirts organisiert werden, was über Umwege letztlich dem Kollegium einen Satz „Schul- T- Shirts“ beschert hat. So können wir ab sofort bei Bundesjugendspielen, Spielefesten o.ä. alle in neongrünen Struwwelpeter- Shirts antreten und sind so für alle gut zu erkennen.

Und dann ging es los: Am Freitag, den 20.09.2019 traf sich das 8-köpfige Struwwelpeter- Team um 16 Uhr in Hanau an der Niederländisch- Wallonischen Kirche. Nach dem ersten Bekanntmachen wurden die nagelneuen T- Shirts verteilt und die Startnummern daran befestigt. Bei strahlendem Sonnenschein wanderten wir zum Marktplatz, wo Frau Taranto, die extra zum Anfeuern mit ihrem Sohn angereist war, einige Gruppenfotos vom Team Struwwelpeter schoss. Als gegen 16.40 Uhr das Aufwärmprogramm startete, war die Stimmung bereits bestens, steigerte sich dann aber noch dank Hüftschwingen. Gemeinsam in der Hanauer Spätnachmittagssonne zum Oldie „Moviestar“  den Körper verrenken- was kann das noch toppen? Unsere Lachmuskeln waren nach diesem Warmup jedenfalls bestens aufgewärmt!

Nun war es Zeit für die Startaufstellung. Wir einigten uns darauf, das Feld von hinten aufzurollen und positionierten uns daher zwischen „Zielzeit 40-50 Minuten“ und den „Nordic Walkern“. Der Startschuss fiel und- nichts geschah. Wir standen in der Menge und warteten darauf, dass sich die Meute in Bewegung setzte. Ein paar kleine Schritte vorwärts, schieben, warten, wieder ein bisschen Bewegung. Und dann endlich: Es geht los! Die Startlinie ist überschritten, wir traben an und versuchen uns unseren Weg zwischen all den anderen Läufern zu bahnen. Es geht noch ein Stück durch die Hanauer Innenstadt, dann über die Gustav- Hoch- Straße zum Beethovenplatz. Inzwischen haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt: 5 Läufer*innen vorne, 3 von uns ein Stück weiter hinten. Während wir joggen bleibt noch Luft zum Unterhalten- ein gutes Zeichen! Wir genießen die Strecke, die Stimmung um uns herum, die Abendsonne und das gute Gefühl, für eine gute Sache zu schwitzen. Und egal wie schnell oder langsam wir laufen: Wir überholen ständig andere Läufer*innen- das motiviert!

Im zweiten Teil der Strecke geht es nur noch schnurgeradeaus: Erst über die Kastanienallee und mit einem kleinen Schlenker durch den Schlosspark über die Philippsruher Allee zurück zur Innenstadt. 

Schließlich kommt das Ziel in Sicht und unwillkürlich wird nochmal das Tempo angezogen. Und so kommen wir alle glücklich und mit uns zufrieden im Ziel an, wo es zur Belohnung von unserem Fanblock Schokolade gibt.

Noch ein bisschen schwätzen, die Stimmung genießen, sich von der langsam untergehenden Sonne wärmen lassen…… Schließlich verabschieden wir uns fröhlich und sehr zufrieden voneinander mit dem festen Vorsatz:

2020 sind wir wieder am Start!

Aktion „Zu Fuß zur Schule“ am 9.9.2019

Struwwelpeterschule startet ihre jährliche Aktion gegen „Elterntaxis“ und für einen erlebnisreichen und sicheren Schulweg

Immer wieder sind die sogenannten „Elterntaxis“ ein Ärgernis im morgendlichen Verkehr vor und rund um die Struwwelpeterschule. Autos versperren oft den vorgesehenen Lauf- oder Fahrradweg und immer wieder kommt es zu gefährlichen Situationen.

Aus diesem Grund wurde auch dieses Jahr am  9.September die alljährliche Aktion „Zu Fuß zur Schule“ gestartet. Ziel der Aktion ist es, den Kinder und Eltern immer wieder ein Bewusstsein für einen erlebnisreichen, bewegungsfreudigen und sicheren Start in den Schultag zu vermitteln. Der Schulweg bietet allen Kindern Zeit, sich zu unterhalten, sich zu bewegen und die Umgebung gemeinsam zu erleben. Zudem lernen die Schülerinnen und Schüler am Verkehr teilzunehmen und Gefahrenstellen zu erkennen und mit ihnen umzugehen.

An diesem Tag findet ein Sternmarsch statt, der sowohl von verschiedenen Punkten in Niederdorfelden und Oberdorfelden beginnt und von allen Lehrerinnen und Lehrern zu Fuß oder mit dem Fahrrad begleitet wird. Treffpunkt ist der Schulhof, wo alle Kinder und Lehrer sich treffen und ein Lied zum Thema „Verkehrssicherheit“ singen. Dieses Jahr wurde die verkehrssichere Bekleidung mit dem Lied „Was zieh ich an?“ von R. Zukowski in den Mittelpunkt gestellt.

Im Anschluss an diesen Startschuss laufen oder fahren die Schülerinnen und Schüler neun weitere Tage zur Schule und erhalten für jeden Tag einen Stempel. Zeigt die Liste mindestens acht Stempel erhalten die Kinder am Ende der zehn Tage eine Urkunde und eine gesunde Überraschung.

Um den Kindern noch mehr Sicherheit auf ihrem Schulweg zu garantieren, hat sich der Fachbereich Sport mit der Gemeinde kurzgeschlossen und durch eine schnelle und unbürokratische Weise eine Idee erarbeitet. In Kürze wird ein sogenannter „Kiss &Fly“Platz hinter dem Bürgerhaus errichtet, der explizit aus-und beschildert wird. Hier sollen zukünftig alle Eltern mit ihren PKWs halten, parken und Kinder sicher ein-und aussteigen lassen. Die Kinder nutzen dann einen markierten „Pfad“ über die Bedarfsampel am Bürgerhaus und gelangen so von dieser Seite sicher auf das Schulgelände. Die Hoffnung, dadurch auch das Verkehrssaufkommen auf der Einfahrtseite „Oberdorfelder Strasse“ zu verringern, soll durch häufigere Kontrollen durch Gemeindemitarbeiter weiter unterstützt werden.

Michaela Lockl